Was macht ein:e Restaurantfachfrau:mann?

Restaurantfachleute (früher: Kellner:innen) sind für die Betreuung von Gästen in unterschiedlichen Betrieben der Gastronomie (Restaurants, Bars, Hotels, Catering, etc.) zuständig. Dabei beraten sie Kund*innen fachkundig bei der Menüwahl, Decken Tische/Tafeln, servieren Speisen und Getränke und kassieren die fälligen Beträge.

Was macht ein:e Restaurantfachfrau:mann?

Berufsbild Restaurantfachfrau:mann (Kellner:innen)

Je nach Anstellung und Aufgabenbereich (früher bspw. auch Unterteilung in Oberkellner:in, Barmixer:in, etc.) können auch zusätzliche Arbeiten wie Personalplanung, Qualitätskontrolle, Cateringplanung, Cocktailmixen, etc. hinzukommen.

Um als Restaurantfachmann*frau tätig zu werden, stellt die gleichlautende Lehrausbildung oder der Abschluss einer mittleren/höheren berufsbildenden Schule eine gute Grundlage dar, um über alle fachlichen Kenntnisse zu verfügen. Darüber hinaus sind für Berufsanwärter:innen insbesondere Freude am Umgang mit Menschen, Kommunikationsfähigkeit, gute Hand-Augen-Koordination, Organisationstalent, Teamfähigkeit, physische Belastbarkeit, Interesse an Speisen und Getränken sowie die Bereitschaft zu etwaigen Nacht- und Wochenenddiensten besonders wichtig.


Die Aufgaben von Restaurantfachleuten

Die Aufgaben richten sich je nach Tätigkeitsgebiet und können dabei beispielsweise folgende Arbeiten umfassen:

  • Empfang von Gästen
  • Fachkundige Beratung der Gäste bei Speise- und Getränkewahl
  • Aufnahme von Bestellungen
  • (Ab-) Servieren der Bestellungen
  • Kassieren
  • Reinigung
  • Personalplanung
  • Cateringplanung
  • Decken von Tischen/Tafeln
  • Getränke mixen
  • Etc.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Wie bereits erwähnt, bieten die Lehrausbildung zum*zur Restaurantfachmann*frau oder der Abschluss einer mittleren/höheren Schule im Tourismusbereich (z.B. an einer der Bundeslehranstalten für Tourismusberufe in Tirol) eine gute fachliche Grundlage, um in dem Beruf tätig zu werden. Darüber hinaus können sich Restaurantfachleute durch Weiterbildungen in gewissen Bereichen spezialisieren (z.B. Sommelier*e) und dadurch zusätzliche Aufgaben übernehmen.

Da sich die Gastronomiebranche fortlaufend weiterentwickelnd, wird auch ständig nach qualifiziertem Personal gesucht – je nach Ausbildung, etwaigen Weiterbildungen/Spezialisierung und Berufserfahrung stehen die Berufsaussichten demnach sehr gut und auch der Aufstieg in eine leitende Position kann angestrebt werden.

 

Weitere News

footer region background