Was macht ein*e Lobbyist*in?

Lobbyist*innen sind die Schnittstelle zwischen der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik und übernehmen dabei beratende Tätigkeiten. Sie vertreten stet unterschiedliche Gruppen oder Akteur*innen und beraten Politiker*innen bei deren Entscheidungen. Dadurch stellen sie einen wichtigen Bestandteil in der Entwicklung einer politisch-wirtschaftlichen Landschaft dar.

Was macht ein*e Lobbyist*in?

Berufsbild Lobbyist*in

Um als Lobbyist*in tätig zu werden, wird keine bestimmte Ausbildung vorausgesetzt. Es ist aber sehr wichtig, dass die Berufsanwärter*innen äußerst gut Networken können bzw. bereits ein großes Netzwerk mitbringen und darüber hinaus auch eine sehr gute Allgemeinbildung, Verhandlungsgeschick, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, logisch-analytisches und vernetztes Denkvermögen sowie diplomatisches Geschick vorweisen.


Die Aufgaben von Lobbyist*innen

  • Networking: Netzwerk auf- und ausbauen
  • Beziehungen pflegen
  • Beratung von Politiker*innen
  • Auftraggeber*innen über laufende Entwicklungen informieren
  • An wichtigen Veranstaltungen teilnehmen
  • Materialien recherchieren und zusammenstellen
  • Etc.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Wie bereits erwähnt, gibt es keine festgelegte Ausbildung, um als Lobbyist*in tätig werden zu können. Die Berufsanwärter*innen kommen aber selbst meist aus der Politik bzw. sind Diplomat*innen. Darüber hinaus sollte eine äußerst hohe Allgemeinbildung vorliegen – abgeschlossene Studiengänge und weiterführende Berufserfahrung sind demnach große Pluspunkte und können auch bereits für das nötige Netzwerk sorgen.

Die Berufschancen stehen mäßig, da es recht schwierig ist, in diesem Bereich Fuß zu fassen. Hat man sich ein ordentliches Netzwerk aufgebaut und das eigene Wissen in beratender Tätigkeit als nützlich unter Beweis stellen können, werden aber wiederum viele Karriereoptionen offenstehen. Darüber hinaus können Lobbyist*innen auch zusätzlich in anderen Bereichen tätig sein, bis die geschilderten Voraussetzungen vorhanden sind.


Das Gehalt von Lobbyist*innen

Lobbyist*innen verdienen in Österreich bei Einstieg ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 1.900,- bis 2.500,- pro Monat. Die Höhe kann dabei jedoch sehr stark variieren – abhängig von Ausbildungsniveau, Auftragslage und bereits vorhandenem Netzwerk. Natürlich steht es dem*der Auftraggeber*in auch frei, je nach Qualifikation und Erfahrung eine (deutliche) Überbezahlung anzubieten.

 

Weitere News

Wissenswertes über den Tiroler Arbeitsmarkt bietet der Blog von tirolerjobs.at. Klicke dich durch die Blogartikel rund um die Themen Arbeit, Weiterbildung und Gesundheit am Arbeitsplatz und informieren dich über Neuigkeiten potentieller Arbeitgeber*innen. Informatike Beiträge von Unternehmen findest du in der Kategorie Arbeitgebernews. Tiroler Unternehmen präsentieren sich und geben in aktuellen Newsbeiträgen Einblicke hinter die Kulissen. Trends am Arbeitsmarkt, Bewerbungstipps und Hilfestellung beim Verfassen des Lebenslaufes findest du ebenso wie Analysen zur Arbeitswelt. Stöbere durch den Blog von tirolerjobs.at, verbessere deine Bewerbungsunterlagen mit unseren Tipps und informiere dich über alle Facetten der dynamischen Arbeitswelt! Über unser Berufslexikon kannst du dich über die verschiedensten Jobs informieren und dich durch informative Berufsbeschreibungen inspirieren lassen.