Was macht ein*e Koch*Köchin?

Köch*innen sind für die Zubereitung der Speisen in unterschiedlichen Gastronomiebetrieben zuständig. Neben dem tatsächlichen Kochen führen sie je nach Anstellung/Rang auch Organisations- und Verwaltungsaufgaben durch und sind dabei beispielsweise für die Personaleinteilung, Bestellung und Lagerung aller nötigen Lebensmittel und sachgerechte Lagerhaltung verantwortlich. Bei alledem müssen sie auch stets die vorgeschriebenen Hygienevorschriften und Lebensmittelgesetze beachten.

Was macht ein*e Koch*Köchin?

Berufsbild Koch*Köchin

Um als Koch*Köchin tätig zu werden, bildet eine Lehrausbildung oder der Abschluss einer mittleren/höheren berufsbildenden Schule eine gute Grundlage. Darüber hinaus sollten die Berufsanwärter*innen insbesondere Handgeschicklichkeit, Organisationstalent, ausgeprägten Geruchs- und Geschmackssinn, Teamfähigkeit, Unempfindlichkeit gegenüber Lärm und Schmutz, physische Belastbarkeit, Bereitschaft zu möglichen Nacht- und Wochenenddiensten und natürlich großes Interesse an Lebensmitteln, deren Verarbeitung und aktuellen Entwicklungen im Gastronomiebereich mitbringen.


Die Aufgaben von Köchen*Köchinnen

Die Aufgaben richten sich je nach Rang und können dabei folgende Tätigkeiten umfassen:

  • Zubereitung unterschiedlicher Speisen
  • Ansprechende Präsentation der Speisen
  • Erstellung des Menüs
  • Vorbereitung der Lebensmittel
  • Bestellung und Lagerhaltung der nötigen Lebensmittel
  • Einhaltung der Lebensmittelgesetze und Hygienevorschriften
  • Personalplanung
  • Reinigung von Küche, Geräten und Geschirr/Besteck
  • Neue Rezepte kreieren
  • Beachtung vorherrschender Trends
  • Etc.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Für die Berufsausübung dient wohl die dreijährige Lehrausbildung zum*zur Köchin die beste Grundlage. Während der dualen Ausbildung erlenen die angehenden Köch*innen in der Berufsschule alle theoretischen Grundlagen über Lebensmittelverarbeitung, Gesetze, Hygienevorschriften, etc. und im Lehrbetrieb die notwendigen praktischen Fertigkeiten. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, nach einer berufsbildenden Schulausbildung (z.B. Bundeslehranstalt für Tourismusberufe) in den Beruf einzusteigen. Vor allem in größeren Gastronomiebetrieben wird das Personal oft auch betriebsintern aus- und/oder weitergebildet.

Die Berufsaussichten stehen im Gastronomiebereich allgemein sehr gut. Je nach Ausbildung, Berufserfahrung und der eigenen Offenheit gegenüber Trends bestehen in der Küche auch gute Aufstiegsmöglichkeiten – vom „Commis de Cuisine“ (Jungkoch*köchin) bis hin zum „Chef de Cuisine“ (Küchenchef*in).


Das Gehalt von Köchen*Köchinnen

Köch*innen verdienen in Österreich bei Einstieg nach positiv absolvierter Ausbildung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich € 1.500,- bis 1.700,- pro Monat. Natürlich steht es dem*der Arbeitgeber*in frei, je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung eine Überzahlung anzubieten.

 

Weitere News

Wissenswertes über den Tiroler Arbeitsmarkt bietet der Blog von tirolerjobs.at. Klicke dich durch die Blogartikel rund um die Themen Arbeit, Weiterbildung und Gesundheit am Arbeitsplatz und informieren dich über Neuigkeiten potentieller Arbeitgeber*innen. Informatike Beiträge von Unternehmen findest du in der Kategorie Arbeitgebernews. Tiroler Unternehmen präsentieren sich und geben in aktuellen Newsbeiträgen Einblicke hinter die Kulissen. Trends am Arbeitsmarkt, Bewerbungstipps und Hilfestellung beim Verfassen des Lebenslaufes findest du ebenso wie Analysen zur Arbeitswelt. Stöbere durch den Blog von tirolerjobs.at, verbessere deine Bewerbungsunterlagen mit unseren Tipps und informiere dich über alle Facetten der dynamischen Arbeitswelt! Über unser Berufslexikon kannst du dich über die verschiedensten Jobs informieren und dich durch informative Berufsbeschreibungen inspirieren lassen.