Die Bewerbung per E-Mail: Darauf musst du achten

Die Bewerbung per E-Mail ist mittlerweile die häufigste und beliebteste Art, Bewerbungsunterlagen zu übermitteln. Dabei gilt es aber, einige Regeln zu beachten, um einen ersten positiven Eindruck bei PersonalerInnen zu hinterlassen. An wen du deine schriftliche Bewerbung per E-Mail am besten schickst, was im Betreff stehen soll und wie der E-Mailtext Deiner elektronischen Bewerbung lauten kann, erfährst du im dieswöchigen Artikel.

Die Bewerbung per E-Mail | Achte darauf

Bewerbungsunterlagen per E-Mail einreichen zu müssen wirft bei vielen Bewerber*nnen Fragen auf. Unsicherheiten bestehen zu Themen wie: Ersetzt der Text im E-Mail das Anschreiben? Wenn nein, wie formuliere ich meinen E-Mail-Text? Wie lang soll er sein? Wie gestalte ich die Anhänge? Für einen professionellen E-Mail-Auftritt gebe ich dir im heutigen Artikel einige nützliche Empfehlungen mit auf deinen Bewerbungs-Weg.


Die E-Mail-Adresse des Empfängers

Beginnen wir mit dem ersten Schritt: An welche Adresse sende ich meine Unterlagen? In fast jeder Stellenausschreibung wird eine E-Mail-Adresse genannt, an die du deine Bewerbungsunterlagen schicken kannst. Es gibt aber zwei Fälle, in denen du nachforschen musst, wer dein*e Ansprechpartner*in ist: Entweder, das Unternehmen hat auf die E-Mail-Adresse vergessen. Oder: Die Adresse lautet „office@domain.at“ oder „info@domain.com“. Im ersten Fall bleibt dir gar nichts anderes übrig, als im Unternehmen anzurufen und nach dem richtigen Ansprechpartner/ oder der richtigen Ansprechpartnerin zu fragen oder auf der Unternehmenshomepage zu recherchieren. Einen Hinweis bekommst du oft auf der Karriereseite oder du suchst auf beruflichen Netzwerken wie LinkedIn direkt nach dem*r Personaler*in des betreffenden Unternehmens.  Auch im zweiten Fall empfehle ich, im Unternehmen nachzufragen, ob du dein E-Mail an den persönlichen Account des Personalers schicken darfst. In der täglichen E-Mail-Flut geht leicht das eine oder andere E-Mail verloren oder es wird darauf vergessen, dein E-Mail weiterzuleiten - ein Albtraum für alle Bewerber*innen!

Achtung! Ist keine E-Mailadresse angegeben, sondern wird um die Bewerbung über das Bewerberportal gebeten, halte dich auch daran. Es kann sein, dass deine Bewerbung per E-Mail ansonsten nicht bearbeitet und du nur schriftlich aufgefordert wirst, deine Daten in das Onlineformular einzugeben. Aus Datenschutzgründen und aufgrund der leichteren Verarbeitbarkeit ist es gerade für große Unternehmen viel bequemer, alle Bewerbungen gesammelt über das HR-Tool zu verwalten. Eine E-Mailbewerbung ist in so einem Fall vergebene Liebesmüh. 


Die Betreff-Zeile

Hier gilt das Gleiche wie für die Betreff-Zeile im Brief: Benenne die Stelle, für die du dich bewirbst - wenn möglich, mit der dazugehörigen Referenznummer - und gegebenenfalls auch die Quelle deiner Information, also zum Beispiel: „Bewerbung für die Stelle als xyz, Ref. 123; Ihre Stellenanzeige auf tirolerjobs.at vom 13.06.2019“.


Der Text in der E-Mail: Den Text des Anschreibens hineinkopieren oder einen neuen Text formulieren?

Prinzipiell gilt: Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Meine Empfehlung lautet allerdings: Formuliere den Text für dein E-Mail extra und füge dein Anschreiben im Anhang hinzu.

Warum?

  1. Ein Brief wirkt durch Layout und Formatierung. Wenn du den Text einfach nur in dein E-Mail hineinkopierst, geht beides verloren.
  2. Das E-Mail formulierst du kürzer als Dein Motivationsschreiben. Die Empfänger*innen deiner E-Mails könnten sich daher durchaus von zu viel Text „erschlagen“ fühlen.
  3. Wird dein E-Mail weitergeleitet, wird der Inhalt deiner Nachricht noch unübersichtlicher. Das Risiko, dass deine Bewerbung aussortiert wird größer. Außerdem geht jegliche Individualität verloren.

Die Sprache im E-Mail: Höflichkeit ist Trumpf!

Besonders junge Menschen nutzen ihr Smart Phone täglich, um kurze Nachrichten per SMS und WhatsApp auszutauschen. Umgangssprache und die Verwendung von Emoticons sind hier allgemein üblich, aber in deiner Bewerbung per E-Mail dürfen sie auf keinen Fall vorkommen! du beginnst auch hier mit einer persönlichen Anrede, erläuterst kurz den Grund deiner Nachricht und schließt mit einem höflichen Gruß. Ein möglicher Begleittext wäre:

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr xy,

mit diesem E-Mail sende ich meine Bewerbungsunterlagen für die ausgeschriebene Stelle als … Ich habe schon lange den Wunsch, mich beruflich zu verändern und freue mich sehr, wenn meine Qualifikationen Sie überzeugen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, meine Unterlagen anzusehen!

Beste Grüße,
Vorname Nachname“


Die Anhänge

Deine gesamten Anlagen - Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien - führst du am besten in eine PDF-Datei zusammen. Im Internet findest du diverse PDF-Merger, die du kostenlos nutzen kannst. Achte beim Zusammenfügen von PDFs auf die Dateigröße: Sie sollte ein Volumen von fünf Megabyte nicht überschreiten. Für so manche Klein- und Mittelbetriebe ist die Größenbeschränkung immer noch relevant, also ist es beinahe schon ein Gebot der Höflichkeit, nicht mit einem übergroßen Anhang „ins Haus zu fallen“. Im schlimmsten Fall wird dein E-Mail auch von der Firewall des Unternehmens blockiert und erreicht sein Ziel aufgrund der zu großen Datenmenge gar nicht. Falls du keine Möglichkeit hast, dein Foto oder Scans von Zeugnissen zu verkleinern, bitte jemanden, das für dich zu erledigen.

Bitte verzichte auch darauf, eine Lese- oder Empfangsbestätigung einzufordern! Das wirkt zu aufdringlich. Nach circa 14 Tagen kannst du bei deinem potentiellen Arbeitgeber nachfragen, ob deine Unterlagen bereits geprüft wurden. Geduld ist angesagt - leider!

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesen Empfehlungen einige deiner Fragen beantworten und wünschen dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung per E-Mail! Dein Team von tirolerjobs.at.


UNSER FAZIT FÜR DICH

Bewerbungen per E-Mail sind immer noch ein häufiges Medium zur Übermittlung deiner Unterlagen, auch wenn sie zunehmends durch Bewerbermanagementsoftware zurückgedrängt wird. Ist die Einreichung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail gefordert oder gewünscht, recherchiere die zuständige Ansprechperson und schreibe ihn oder sie möglichst direkt an. Als Betreff nenne die Jobbezeichnung und füge die Referenznummer des Jobs ein, sofern eine ID vorhanden ist. Der Begleittext im E-Mail selber kann wenige Zeilen kurz sein, ein kleiner Dank vorab wird besonders positiv aufgenommen. Verpacke Lebenslauf, Anschreiben, deine Zeugnisse und Referenzen möglichst in eine einzige Datei und achte beim Anhang auf eine akzeptable Dateigröße. 

Susanne Huber-Schwarz - Bewerbungsfee

 

Susanne Huber-Schwarz, bewerbungsfee.at

Susanne korrigiert und optimiert unter anderem Bewerbungsunterlagen oder erstellt sie auf Wunsch ganz neu. Für nähere Informationen steht sie dir telefonisch unter +43 660 5025820 oder susanne@bewerbungsfee.at zur Verfügung. Susanne freut sich auf deine Anfrage!

 

Weitere News

Wissenswertes über den Tiroler Arbeitsmarkt bietet der Blog von tirolerjobs.at. Klicke dich durch die Blogartikel rund um die Themen Arbeit, Weiterbildung und Gesundheit am Arbeitsplatz und informieren dich über Neuigkeiten potentieller Arbeitgeber*innen. Informatike Beiträge von Unternehmen findest du in der Kategorie Arbeitgebernews. Tiroler Unternehmen präsentieren sich und geben in aktuellen Newsbeiträgen Einblicke hinter die Kulissen. Trends am Arbeitsmarkt, Bewerbungstipps und Hilfestellung beim Verfassen des Lebenslaufes findest du ebenso wie Analysen zur Arbeitswelt. Stöbere durch den Blog von tirolerjobs.at, verbessere deine Bewerbungsunterlagen mit unseren Tipps und informiere dich über alle Facetten der dynamischen Arbeitswelt! Über unser Berufslexikon kannst du dich über die verschiedensten Jobs informieren und dich durch informative Berufsbeschreibungen inspirieren lassen.