Was macht ein*e Apotheker*in?

Apotheker*innen sind dafür verantwortlich, (verschreibungspflichtige) Medikamente an Kund*innen auszugeben. Dabei steht vor allem die Beratung zur Einnahme, Wirkungsweise und möglichen Nebenwirkungen im Fokus. Des Weiteren stellen Apotheker*innen auch eigene Arzneimittel sowie Kräutermischungen her und sind dabei für ständige Qualitätskontrollen und die fachgerechte Lagerung verantwortlich.

Was macht ein*e Apotheker*in?

Berufsbild Apotheker*in

Neben äußerster Sorgfalt und großem chemischen Interesse sind auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse und soziale Kompetenz von großer Bedeutung. Während erstere Kompetenzen hauptsächlich während des nötigen Studiums vermittelt werden, sind das Interesse für Handel und ein stark beratungsorientierter Umgang mit Kund*innen Grundvoraussetzung für den Beruf. Ebenso sind technisches Verständnis, gutes Seh- und Geruchsvermögen, ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (auch Nacht- und Wochenenddienste) nötig.


Die Aufgaben von Apotheker*innen

  • Abgabe von Medikamenten an Kund*innen
  • Beratung über Einnahme und Wirkmechanismen von Medikamenten
  • Abrechnung mit den Krankenkassen
  • Herstellung eigener Arzneimittel u.Ä.
  • Laufende Qualitätskontrollen
  • Dadurch Umgang mit dafür nötigen technischen Apparaten
  • Korrekte Lagerung
  • Betriebswirtschaftliche Aufgaben (Handel)
  • Verkauf weiterer Produkte (Verbandsmittel, Kräuter, Kosmetika, etc.)
  • PFLICHT zur Führung eines Suchtgiftbuches (Dokumentation über Ein- und Ausgang von suchtgifthaltigen Arzneien)

Ausbildung und Karrierechancen

Wie oben kurz erwähnt, ist zur Berufsausübung als Apotheker*in ein abgeschlossenes Studium nötig – genauer: ein Masterabschluss in Pharmazie. Vor dem Masterstudium (welches mindestens 4 Semester in Anspruch nimmt) ist das Bachelorstudium Pharmazie (mindestens 6 Semester) zu absolvieren. Um nach dem Studium als Apotheker*in arbeiten zu können, ist des Weiteren eine einjährige Fachausbildung in einer öffentlichen Apotheke und eine Prüfung vor der Prüfungskommission der Österreichischen Apothekenkammer zu absolvieren.

Die Ausbildung zum*zur Apotheker*in nimmt gesamt somit mindestens sechs Jahre in Anspruch, wobei aktuelle Daten der Universität Wien zeigen, dass die oben angeführte „Mindeststudienzeit“ meist um 1-3 Semester überschritten wird.


Das Gehalt von Apotheker*innen

Das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt für Apotheker*innen liegt in Österreich bei ~ € 2.850,-, das Einstiegsgehalt bei ~ € 2.550,-. Nach obenhin kann keine Grenze angegeben werden, da die Höhe des tatsächlichen Gehalts immer auch von Qualifikationen, Art des Studienabschlusses und der Anstellungsart abhängt. Indes kann der Beruf in Folge auch in selbständiger Form ausgeübt werden.

 

Weitere News

Wissenswertes über den Tiroler Arbeitsmarkt bietet der Blog von tirolerjobs.at. Klicke dich durch die Blogartikel rund um die Themen Arbeit, Weiterbildung und Gesundheit am Arbeitsplatz und informieren dich über Neuigkeiten potentieller Arbeitgeber*innen. Tiroler Unternehmen präsentieren sich und geben in aktuellen Newsbeiträgen Einblicke hinter die Kulissen. Trends am Arbeitsmarkt, Bewerbungstipps und Hilfestellung beim Verfassen des Lebenslaufes findest du ebenso wie Analysen zur Arbeitswelt. Stöbere durch den Blog von tirolerjobs.at, verbessere deine Bewerbungsunterlagen mit unseren Tipps und informiere dich über alle Facetten der dynamischen Arbeitswelt!