UniversitätsassistentIn - Laufbahnstelle [PHIL-HIST-11999]

UniversitätsassistentIn - Laufbahnstelle [PHIL-HIST-11999]

UniversitätsassistentIn - Laufbahnstelle
Chiffre PHIL-HIST-11999

Beginn/Dauer:

  • ehest möglich
  • auf 6 Jahre, eine Qualifizierungsvereinbarung kann angeboten werden

Organisationseinheit:

  • AB ULG Peace Studies

Beschäftigungsausmaß:

  • 40 Stunden/Woche

Hauptaufgaben:

  • Von der Kandidatin/dem Kandidaten wird erwartet, dass sie/er ein eigenständiges und klar definiertes Forschungsprojekt auf Habilitationsniveau im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung mit einem theoretischen Ansatz, der Aspekte der angewandten Konflikttransformation und/oder Friedenspädagogik mit einbezieht, entwickelt
  • Erwartet werden auch internationale Vernetzung und interdisziplinäre Zusammenarbeit, die Einwerbung von Forschungsprojekten und Drittmitteln sowie die Beteiligung am Forschungsschwerpunkt "Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte" und seinem Forschungszentrum "Frieden und Konflikt"
  • Erwartet wird außerdem ein starkes Engagement für eigenständige, qualitativ hochwertige Lehre im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung, insbesondere im Masterstudiengang für Frieden, Entwicklung, Sicherheit und internationale Konflikttransformation bzw. dessen Nachbardisziplinen sowie die Betreuung von Studierenden
  • Es wird ferner erwartet, dass sich die Kandidatin/der Kandidat an der akademischen Verwaltung beteiligt

Erforderliche Qualifikation:

  • Doktorat in Friedens- und Konfliktforschung oder benachbarten Disziplinen
  • Ausgewiesene Expertise im Bereich Frieden, Konflikt, Sicherheit, Entwicklung und Friedenspädagogik
  • zusätzliche Expertise in einem oder mehreren der folgenden Bereiche ist wünschenswert: Gender Studies, Postcolonial Studies, Medienwissenschaft, Internationales Recht, Critical Race Theory und/oder Kritische Ökologie sowie eine regionale Expertise in Lateinamerika, Afrika und/oder dem Nahen Osten
  • einschlägige wissenschaftliche Leistungen über die Dissertation hinaus
  • PostDoc-Erfahrung
  • Mobilitätserfahrung
  • Erfahrung in der Hochschullehre
  • Erfahrung und Mitarbeit in der Drittmittelakquise
  • Englisch und Deutsch mindestens auf C1-Niveau oder die Bereitschaft, diese binnen zwei Jahren ab Dienstantritt zu erwerben; zusätzliche Kenntnisse in einer anderen lebenden Fremdsprache
  • hervorragende Management-, Team- und interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten sowie Führungskompetenzen
  • BewerberInnen werden gebeten, ein Anschreiben, ein eigenständiges Forschungsvorhaben auf Habilitationsniveau (max. 5 Seiten), ein Lehrkonzept, mindestens einen Aufsatz oder ein Buchkapitel in digitaler Form und zwei oder mehr Empfehlungsschreiben vorzulegen

Laufbahnmodell:

Die ausgeschriebene Position ermöglicht eine durchgängige wissenschaftliche Karriere bis zur Assoziierten Professur. Kernstück des Laufbahnmodells stellt eine sog. Qualifizierungsvereinbarung dar. Diese wird an der Universität Innsbruck gegebenenfalls spätestens nach einem Jahr ab Anstellung abgeschlossen. Nähere Informationen: https://www.uibk.ac.at/forschung/qualifizierungsvereinbarung .

Entlohnung:

Für diese Position ist ein Einstiegsgehalt von brutto € 3.946 / Monat (14 mal) * vorgesehen.
Dieses erhöht sich mit Unterzeichnung der Qualifizierungsvereinbarung auf brutto € 4.599,60 / Monat (14 mal) * und mit Erfüllung der Qualifizierungsziele abermals auf brutto € 4.987,20 / Monat (14 mal) * . Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen ( https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/ ).

* Stand 2021

Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 17.09.2021 .

Die Universität Innsbruck legt im Rahmen ihrer Personalpolitik Wert auf Chancengleichheit und Diversität.

Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.