Swipe

Tischler:in VwGr. IIb [Chiffre PERS.Abt.-14317]

Tischler:in VwGr. IIb [Chiffre PERS.Abt.-14317]

Tischler:in VwGr. IIb
Chiffre PERS.Abt.-14317

 

Beginn/Dauer:

  • ehest möglich

Organisationseinheit:

  • Gebäude und Infrastruktur, Abt. Werkstätten, Standort Innsbruck

Beschäftigungsausmaß:

  • 40 Stunden/Woche - oder Teilzeit (mindestens 20 Stunden/Woche)

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von handwerklichen Arbeiten im Bereich Tischlerei
  • Neuanfertigung und Montage im Rahmen von Umbauarbeiten und Anpassungen im Gebäudebetrieb
  • Reparaturarbeiten an verschiedenen Einrichtungsgegenständen und Instandhaltung im Gebäudebetrieb
  • Unterstützung bei allen handwerklichen Tätigkeiten und bereichsübergreifenden Projekten
  • Mithilfe bei Übersiedlungen und diversen Transporten
  • Sicherstellung der Einhaltung von Sicherheits- und Qualitätsstandards

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Lehrabschlussprüfung im Bereich Tischlerei oder gleichzuhaltende Qualifikation
  • Berufserfahrung von Vorteil
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Führerschein B
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Lösungsorientierung

Unser Angebot:

Bei uns erwarten Sie spannende Aufgaben, flexible Arbeitszeiten, ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, attraktive Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, eine bezahlte Mittagspause, ein Essenszuschuss und vieles mehr! https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/.

Für diese Position in Verwendungsgruppe IIb ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.460 / Monat (14 mal)* vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung.

*Stand 2024

Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 22.07.2024 unter Angabe der Chiffre PERS.Abt.-14317

Die Universität Innsbruck legt im Rahmen ihrer Personalpolitik Wert auf Chancengleichheit und Diversität.

Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Der österreichischen Behindertengesetzgebung folgend werden qualifizierte Personen ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben.

 

footer region background