Diese Webseite verwendet Cookies und Google Fonts. Diese helfen uns, die Webseite und Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu.
Akzeptieren
Mehr erfahren

Jobfinder einrichten

 Haken tirolerjobs.at

Kostenlos & anonym

E-Mail-Adresse eintragen und Sie erhalten alle für Sie aktuellen Jobangebote aus Tirol und Umgebung direkt in Ihre Mailbox!
Haken tirolerjobs.at

Schnell & einfach

Sie müssen nicht mehr lange nach passenden Stellenangeboten suchen, sondern erhalten diese automatisch zugestellt.
Haken tirolerjobs.at

Absolut anonym & jederzeit kündbar

Ihre Kontaktdaten werden absolut vertraulich behandelt. Ihre Jobfinder sind jederzeit kündbar.

Jobfinder tirolerjobs.at

Über Geld spricht man! 5 + 1 Tipps für deine Gehaltsverhandlung

Über Geld spricht man! 5 + 1 Tipps für deine Gehaltsverhandlung

Laut Statistik Austria lag das Einkommen bei unselbständig Beschäftigen im Jahr 2012 in Österreich bei 2.223 Euro brutto (ohne 13. und 14. Monatsgehalt). Tirol nimmt in Sachen Einkommen im Bundesländervergleich immer wieder einen der letzten Plätze ein - und das, obwohl die Lebenshaltungskosten in unserem Bundesland einer der höchsten in Österreich sind.

Letztgenannte Tatsache verleitet einige BewerberInnen dazu, bei Gehaltsangaben etwas höher zu pokern. Warum auch nicht? Schließlich suchen Unternehmen bestens qualifiziertes Personal. Leider wird auch beinhart kalkuliert. Wer bei gleicher Qualifikation zu hohe Forderungen stellt, ist bald aus dem Rennen. Was also tun? Diese 5 + 1 Tipps sollen dir helfen, Gehaltsvorstellungen passend zu platzieren:

 

1. Ausreichend recherchieren: Wer verdient was?

Abseits vom persönlichen Umfeld hast du auch über das AMS die Möglichkeit, deinen Marktwert zu eruieren. Auf der Seite gehaltskompass.at  kannst du aktuelle Gehaltsmöglichkeiten abfragen. Ein Beispiel: Die Eingabe der Berufsbezeichnung „Tischler“ listet vier Berufsfelder und deren Einkommensmöglichkeiten auf - von der TischlereitechnikerIn bis zur ModellbauerIn. Die ausgewiesenen Einkommen beziehen sich allerdings auf den österreichischen Durchschnitt. Wie ein Klick auf den Link „Mehr dazu hier“ im linken Kasten erkennen lässt, verdienen TirolerInnen im Schnitt um 9 % weniger …

 

2. Schweigen ist nicht Gold!

Wird in der Stellenausschreibung ausdrücklich darum gebeten, eine Gehaltsvorstellung anzugeben, dann komm dieser Bitte auch nach! Tust du das nicht, fragen sich PersonalerInnen sofort: „Kennt er/sie seinen/ihren Marktwert nicht? Hat er/sie zu hohe Vorstellungen? Lohnt es sich überhaupt, ihn/sie zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen?“ Wenn du dich davor scheust, eine konkrete Zahl zu nennen, dann beziffere in deinem Anschreiben dein derzeitiges Jahreseinkommen: „Mein aktuelles Jahresgehalt beträgt 32.000 Euro brutto.“

 

3. Faustregeln für die Angabe des Gehaltswunsches

Diese 4 Dinge solltest du bei der Angabe deines Gehaltswunsches berücksichtigen:

  • Du musst dein aktuelles Brutto-Jahreseinkommen mit und ohne 13. und 14. Monatsgehalt kennen.
  • Jobwechsel: Wenn du kein Newcomer bist, steigen deine Chancen auf ein höheres Gehalt in einer neuen Firma. Die Spanne liegt bei circa 5 bis 20 Prozent (Angaben ohne Gewähr!).
  • Bitte in der Bewerbung nicht nennen: Wünsche über Fahrkostenzuschüsse oder ähnliche Zusatzleistungen.
  • Den Gehaltswunsch immer am Schluss des Anschreibens nennen.

Gehalsverhandlung

Illustration: Georg Kirchtag

 

4. Vorschläge für schriftliche Formulierungen

Konkrete Formulierungen sind:

  • „Meine Gehaltsvorstellung liegt bei xy Euro brutto im Monat/Jahr.“
  • „Für die ausgeschriebene Stelle bringe ich zahlreiche Qualifikationen mit. Daher empfinde ich ein Gehalt von xy Euro brutto im Jahr als angemessen.“
  • „Ein monatliches/jährliches Brutto-Einkommen von xy Euro entspricht meinen Vorstellungen.“

Du kannst auch ungefähre Angaben machen. Dann schreibst du zum Beispiel:

  • „Mein Gehaltswunsch liegt im Bereich von xy Euro brutto monatlich/jährlich.“
  • „Meine Gehaltsvorstellungen liegen zwischen xy Euro und xy Euro brutto im Monat/Jahr. Gerne bespreche ich weitere Details in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.“

 

5. Vorsicht bei mündlichen Verhandlungen

Bei Gehaltsverhandlungen ist klarerweise Fingerspitzengefühl gefragt. Es gilt, höflich zu sein und nicht zu fordernd aufzutreten. Allerdings darfst du dich auch trauen, konkrete Vorstellungen zu nennen, sofern du angemessen argumentieren kannst.  

Diese Aussagen solltest du vermeiden:

  • „Ich könnte mir da xy Euro mehr vorstellen.“ Auch für mündliche Gespräch gilt: Vermeide die Möglichkeitsform! Besser ist es, höflich zu fragen: „Ist es Ihnen möglich, xy Euro mehr im Monat zu bezahlen?“
  • „Ich brauche xy Euro im Monat.“ Der potentielle Arbeitgeber ist leider nicht für deinen persönlichen Finanzplan zuständig. Eine derartige Aussage kann unter Umständen unsympathisch wirken.
  • „Das ist mein letztes Angebot!“ Um Himmels Willen! Eine Aussage dieser Art darf nur vom potentiellen Chef kommen, aber niemals von dir als BewerberIn! Dafür ist der Ast, auf dem du sitzt, einfach nicht lang genug.

Mein Extra-Tipp: Übe dich darin, Gesprächspausen auszuhalten. Sollte während der Gehaltsverhandlung Stille entstehen, plaudere nicht sofort weiter! Gib deinem Gesprächspartner Zeit, deine Forderung zu verdauen. Er oder sie wird dich fragen, warum du glaubst, dass du dieses Gehalt wert bist. Halte immer deine Argumente parat: (Fach-)Ausbildung, Erfahrung, Leistung, Erfolge in der letzten Position und so weiter. Schließlich hast du was zu bieten! Viel Erfolg bei deinen Gehaltsverhandlungen wünscht dir dein Team von tirolerjobs.at!

 

Link zu Statistik Austria

 

Susanne Huber-Schwarz

 

Hier bloggt Susanne Huber-Schwarz von www.werbenundbewerben.at.

Susanne korrigiert und optimiert unter anderem Bewerbungsunterlagen oder erstellt sie auf Wunsch ganz neu.

Für nähere Informationen steht sie dir telefonisch unter
+43 660 5025820 oder info@werbenundbewerben.at zur Verfügung. Susanne freut sich auf deine Anfrage! 

 

 

 

 

Derzeit 1.673 Stellenangebote - alles in einem Jobportal: tirolerjobs.at

tirolerjobs.at unterstützt Sie bei der Suche nach Ihrem neuen Job in Tirol. 1.673 Stelleninserate und Jobangebote auf der Jobplattform in den Bereichen Verkauf, Technik, Gesundheit, IT, Produktion, Management und vielen mehr. Arbeit suchen und Arbeit finden nach Ihren Vorstellungen und Qualifikationen. Mittels Jobfinder erhalten Sie aktuelle Stellenangebote bequem und kostenlos per E-Mail zugeschickt. Die regionale Jobplattform für Tirol bietet nützliche Artikel rund um den Tiroler Arbeitsmarkt. Tirolerjobs.at unterstützt Bewerber bei der Erstellung von Lebenslauf und Bewerbung. Jobsuchende finden Arbeit in Voll- und Teilzeitanstellung, sowie Studenten- und Nebenjobs.