Für dich nachgelesen: Knigge-Regeln für Geschäftsessen und Empfänge rund um das Thema Kommunikation

Wem wird zuerst die Hand gegeben? Über was darf ich am Tisch sprechen? Was ist Knigge überhaupt? Egal ob Weihnachtsfeier, Sommerfest oder Geschäftsessen, hier kannst du mit deinem Verhalten zeigen, was wirklich in dir steckt. Arbeitgeber nutzen diese Events auch, um Mitarbeiter*innen zusammenzuführen und besser kennenzulernen – eine Art Teambuilding. Gutes Benehmen ist im Berufsleben entscheidend. Wie du beim nächsten Firmenfest punkten kannst und Peinlichkeiten ausweichst, verraten wir dir jetzt.

Knigge-Regeln für's Arbeitsleben

Das Benehmen eines Menschen sollte wie seine Kleidung sein, nicht steif und peinlich akkurat, sondern frei genug, um sich zu bewegen und sich zu bestätigen.
- Francis Bacon -

Business Knigge – Was ist das?

Der Begriff Knigge steht für Höflichkeit, Verhaltensformen und den Umgang mit den Mitmenschen. Er wurde nach dem deutschen Schriftsteller Adolph Knigge benannt, der 1788 das „Ur-Knigge“ verfasste. Es handelt sich um einen Ratgeber für die Etikette im Beruf, sowohl auch für korrektes Verhalten zwischen Mann und Frau im Business- sowie Privatleben.

Ein gutes Benehmen ist das A und O für den beruflichen Erfolg. Wer ein solches aufweisen kann, sammelt einen Pluspunkt nach dem anderen. Das Verhalten und Auftreten von Mitarbeiter*innen repräsentiert nicht nur das Unternehmen, sondern zeigt auch, wie professionell in auch kritischen Situationen gehandelt wird.


Das Erscheinen auf Firmenveranstaltungen

Höfliche Menschen sind laut Knigge pünktlich, oder anders gesagt: Insbesondere bei Einladungen ist es unhöflich, zu früh zu erscheinen. Zu zeitig zu erscheinen, gilt als nicht souverän und sogar gierig. Über folgende Kürzel, welche auf Einladungen auftauchen können, solltest du informiert sein:

  • „c.t.“ (cum tempore): Gäste dürfen sich bis zu einer Stunde verspäten
  • „s.t.“ (sine tempore): Die Gäste werden um ein pünktliches Erscheinen gebeten

Wen begrüße ich zuerst?

Mit der Begrüßung wird dem Gegenüber bewusst oder unbewusst Kommunikationsbereitschaft, Respekt und Sympathie signalisiert. Durch Unachtsamkeit, eine Person zu vergessen, oder zu spät zu begrüßen, kann daher auch schnell nach hinten losgehen. Prinzipiell gilt im Arbeitsleben: Hierarchie kommt vor Geschlecht.

TIPP: Zuerst grüßt der, der den Raum betritt. Dann sollte folgende Reihenfolge beibehalten werden:

  1. Gastgeber (Chef)
  2. Bekannte (Kolleg*innen)
  3. Der Reihe nach (noch unbekannte Mitarbeiter*innen der Firma)

Folgende Manieren gehören zu einer höflichen Begrüßung:

  • Blickkontakt mit dem Gegenüber halten
  • Mit gleicher Grußformel den eigenen Gruß erwidern
  • Lächeln - dadurch fällt meistens die erste Hemmschwelle
  • Selbstbewusstsein zeigen, um souverän und professionell zu wirken
  • Achte auf eine aufrechte Körperhaltung
  • Laute und deutliche Aussprache

Die Begrüßung

Die Begrüßung ist nicht nur der erste Eindruck, sondern auch deine persönliche Visitenkarte. Der "Anführer" aller Begrüßungsmöglichkeiten ist der klassische Händedruck. Er ist meistens der erste Kontakt mit dem Gegenüber und kann das folgende Gespräch schon im Vorfeld beeinflussen. Auch den Arbeitskolleg*innen bei der Firmenfeier die Hand zu schütteln, ist ein Zeichen guter Manieren und Wertschätzung.


Händeschütteln - kann ich! 4 Tipps für dich:

  • Um selbstbewusst zu wirken, kannst du mit einem festen und kurzen Händedruck nichts falsch machen.
  • Nimm immer die ganze Hand – die Berührungsfläche sollte so groß wie möglich sein
  • Die Bewegung soll flüssig und gewollt wirken, versuche keine ruckartigen Bewegungen zu machen.
  • Der optimale Abstand ist ungefähr eine Armlänge

No-Go´s

  • Ein absolutes No-Go ist es, das Handy neben den Teller zu legen!
  • Alkohol ist bei Firmenfeiern zwar meistens mit dabei, es sollte allerdings nie zu tief in's Glas geschaut werden.

Umgangsformen

Der Klassiker für gutes Benehmen und gute Erziehung, ist das einfache BITTE und DANKE. Doch damit soll die Höflichkeit nicht aufhören. Zuverlässigkeit in Form von Versprechen halten, generelle Aufmerksamkeit und aktive Hilfsbereitschaft sind wertvolle Verhaltensangewohnheiten, welche dich beruflich sowie auch privat weiterbringen.

Unser Tipp an dich: Dem Gesprächspartner aufmerksam zuhören und auch versuchen, die Unterhaltung mit Gegenfragen aufrecht zu erhalten.

Die Rede

Für die optimale Vorbereitung einer Rede, sollte der Gastgeber oder das entsprechende Lokal vorab darüber informiert werden. Denn zu dieser Zeit soll weder serviert noch gegessen werden. Stegreif- oder Tischreden werden meistens zwischen Hauptgang und Dessert angesetzt.

Fehlender Gesprächsstoff?

Oft werden bei beruflichen Veranstaltungen Gespräche mit noch unbekannten Arbeitskolleg*innen geführt. Wenn es kein aktuelles geschäftliches Thema gibt, und es rein um das Kennenlernen der Person geht, fehlt oft der Gesprächsstoff. Hier haben wir Go’s und No-Go’s für dich zusammengestellt, welche dir das Kommunizieren erleichtern sollen:

Go‘s:

  • Das Wetter geht immer: „Konnten Sie das gute Wetter genießen?“, „hatten Sie das Regenwetter genutzt, um zu entspannen?“
  • Aktuelle Medienberichte, Trends und öffentliche Themen
  • Das servierte Essen oder die Getränkewahl ansprechen und dabei die Chance nutzen, gegenüber dem Gastgeber ein Lob auszusprechen.

No-Go’s

  • Politik und Religion
  • Zu private Fragen
  • Negative Themen (Unfälle, Krankheiten, Fehler bei der Arbeit)
  • Über sich selbst prahlen

Hier findest du auch hilfreiche Praxistipps zum Thema Small Talk.

Verabschiedung und Dank

Es zeigt von wertvoller Manieren, wenn sich Mitarbeiter*innen am Ende der Veranstaltung für das gehaltene Event beim Vorgesetzten oder Geschäftsführer bedanken.

UNSER FAZIT FÜR DICH

Wer den Raum betritt, begrüßt zuerst. Achte auf deinen kräftigen Händedruck und auf eine freundliche Grußformel und bleibe stehts aufmerksam. Das Business Knigge hilft uns Anstand, Höflichkeit und Respekt zu übermitteln. Wenn die Nervosität steigt, gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren. Gespräche auf Firmenfeiern sollten auf positiven Themen basieren. Wir wünschen an dieser Stelle viel Spaß bei der nächsten Firmenfeier.

Weitere News

Wissenswertes über den Tiroler Arbeitsmarkt bietet der Blog von tirolerjobs.at. Klicke dich durch die Blogartikel rund um die Themen Arbeit, Weiterbildung und Gesundheit am Arbeitsplatz und informieren dich über Neuigkeiten potentieller Arbeitgeber*innen. Tiroler Unternehmen präsentieren sich und geben in aktuellen Newsbeiträgen Einblicke hinter die Kulissen. Trends am Arbeitsmarkt, Bewerbungstipps und Hilfestellung beim Verfassen des Lebenslaufes findest du ebenso wie Analysen zur Arbeitswelt. Stöbere durch den Blog von tirolerjobs.at, verbessere deine Bewerbungsunterlagen mit unseren Tipps und informiere dich über alle Facetten der dynamischen Arbeitswelt!